Module und Termine

Modul: Das Happy End beginnt am Anfang - dramamediativ mit Theatermethoden

  • Dauer: 2 Tage
    = 15 Zeitstunden
    Ort: Hamburg
    Termine:

    2016: 09.-10.01.

  • © Fotolia.com - Magician behind red curtains INFINITY #28886781

    Die Weichen zu Beginn gut stellen. Den Beginn des Jahres in der Rolle als Mensch, als MediatorIn, als MediationssupervisorIn, als professionelle(r) KonfliktlöserIn und in anderen Rollen gestalten: Mit Methoden aus der Theaterwelt. Von den griechischen Temperamenten bis heute: Der Boxenstopp für ein gutes Jahr zu Jahresbeginn  – auch für eigene Themen von Auftrag bis Zugabe.

    • Welche Rolle(n) nehme ich regelmäßig ein: In der Mediation, in der MediationsSupervision und /oder im Leben?)
    • Was wären meine Traumrollen? Meine größten Herausforderungen?  Meine neuen Lieblingsrollen?
    • Wo und wie will ich neue Auftritte wagen?
    • Wie kann ich neue Rollen theatralisch, spielerisch und auf alte/neue Weise mit eigenem Leben füllen?
    • Welche Veränderungen kann ich entdecken und entwickeln und die neue, angereicherte Verhaltensvarianz in das eigene Leben transferieren?
    • Wie kann ich die "dramamediativen" Erkenntnisse in Mediation und MediationsSupervision nutzen?

    Trainer: Denis Marcel Bitterli, erfahrener Friedensmediator, Theatermensch und MediationsSupervisor, Basel, Schweiz

    > Anmeldung


Modul: Vom Siebenmeilenstiefel zum Mediations-Stiefel zum Mediations-Erfolgs-Stiefel

  • Dauer: 2 Tage
    = 15 Zeitstunden
    Ort: Hamburg
    Termine:
    2016: 15.-16.02.

  • So machen Sie in Mediationssupervision und Mediation aus einer großen Frage bis zu zwölf präzise, kleine Fragen – und auf überraschende Weise wird klar, worum es im Kern geht. Entdecken Sie, was geschieht, wenn Sie Ihre bisherigen (Siebenmeilen)-Stiefel ausziehen und bisherige Schrittgrößen in präzise Teilschritte zerlegen.

    Die Kunst der kleinen Fragen – für Kommunikationsprofis, MediatorInnen und MediationssupervisorInnen

    • Raum für eigene Anliegen
    • Mediationsdemos und Mediationssupervisionsdemos live
    • Theorie – Input: Vom Siebenmeilenstiefel zum Mediations-Erfolgs-Stiefel
    • Mediationspraxis und Mediationssupervisionspraxis

    Trainer: Anita von Hertel und N.N.

    > Anmeldung
    > Modulbeschreibung als PDF


Modul: Methoden von Haynes bis heute - Schwerpunkt Gruppen

  • Dauer: 4 Tage
    Ort: Heidelberg
    Termine:
    2016: April

  • foto © irish - fotolia.com

    Schwerpunkt Mediationssupervision mit Gruppen
    Grundlagen der Mediationssupervision, von Haynes bis heute, Familienbrett, Timeline, Aufstellung mit Stellvertretern, Rollenklarheit etc.

    Trainer: Lis Ripke, Dagmar Lägler, Frank Glowitz, Heidelberger Institut für Mediation

    > Details und Anmeldung


Modul: Mediationssupervision und Organisationsentwicklung

  • Dauer: 4 Tage
    Ort: Frankfurt
    Termine:

    2016: April

  • foto © mpatma - fotolia.com

    Was hat die Organisation, das Unternehmen, mit dem Konflikt zu tun?
    Das Organisationale als Einflussfaktor von Konflikten verstehen und in die Behandlung einbeziehen. Die Organisation durch die Konfliktbehandlung gestalten. Betriebsinterne Auftragsmediationen fruchtbar machen.

    Trainer: Dr. Wilfried Kerntke und Bernd Fechler, Inmedio GmbH


Modul: Mediationssupervision und Mediation sind keine Therapie

  • Dauer: 2 Tage 
    = 15 Zeitstunden
    Ort: Hamburg
    Termine:
    2016: 10.-11.10.

  • Konflikte, insbesondere wenn sie so heftig werden, dass Mediation angezeigt ist, lassen die Beteiligten nie unberührt. Alte Muster, Befürchtungen oder Erschütterungen können auftauchen. MediatorInnen und MediationssupervisorInnen haben die Aufgabe, auch und gerade dann einen stabilen Rahmen zu bieten und situativ zu erkennen, was sie selbst professionell begleiten können, was ihre Aufgabe und Kompetenz überschreitet und was jeweils zu tun ist.

    • Was muss ich als Mediator und Mediationssupervisor unbedingt beachten, wenn es heftig wird? 
    • Welche Grenzen muss ich als Mediator und Mediationssupervisor kennen und einhalten?
    • Wann (und wie) empfehle ich meine MediationskundInnen an KollegInnen - und wann nicht?
    • Und wie erkenne ich vermeintliche Grenzen, die keine sind, um meine eigenen Handlungsspielräume nicht mehr fälschlich einzuengen?
    • Raum für eigene Anliegen und Impulse zur Persönlichkeitsentwicklung
    • Mediationssupervisionsdemos live
    • Theorie-Input: Wie unser Gehirn traumatische Situationen verarbeitet - und was das für unser Handeln als MediatorInnen bedeutet
    • praktische Übungen für die Entwicklung und Erweiterung eigener Kompetenzen

    Trainer: Oliver Schubbe

    > Anmeldung
    > Modulbeschreibung als PDF


Modul: Komplexität innovativ verdichten (Masterclass)

  • Dauer: 2 einzelne Tage (einzeln buchbar)
    = je 7,5 Zeitstunden
    Ort: Hamburg
    Termine:
    2016: 10.-11.2.

  • foto © Anatoly Stojko - fotolia.com

    xxxxxxxxxxxxx

    > Anmeldung
    > Modulbeschreibung als PDF

 

Mediationssupervision unterstützt Sie, wenn Sie Mediator, Führungskraft, Berater, Coach, Elternteil, Projektleiter o.ä. sind, wenn Ihre Aufgabe darin besteht, Menschen mit Mediationskompetenz dabei zu unterstützen, Konfliktlösungen zu finden und Entscheidungen zu treffen.